Putzservice - alles was du wissen musst

« Zurück zur Startseite

Trocknungstechnik

posted am

Unter Trocknungstechnik versteht man die Gesamtheit aller Trockner oder ihre Funktionsmethode. Diese können in zwei große Gruppen, Kontakttrockner und Konvektionstrockner unterteilt werden. 

Konvektionstrockner  

Bei dieser Art der Trockner wird das Gut durch Kontakt mit heißer Luft, die geringe Luftfeuchtigkeit aufweist, getrocknet. Anschließend wird die feucht gewordene Luft abgeführt.  

Wirbelschichttrockner

Diese Untergruppe der Konvektionstrockner zeichnet sich dadurch aus, dass das Gut in diesen von unten durchströmt und in der Schwebe gehalten wird. Nach der Durchmischung wird das Gut von der durchströmenden Luft weggetragen.  

Tunneltrockner  

In dieser Trocknerart wird die Luft beim Passieren eines Tunnels erhitzt und so getrocknet. Für das Erhitzen werden nicht selten Infrarotstrahlen genutzt.   

Mahltrockner

Trockner, die zu dieser Gruppe gehören, setzen die Wärme, die zum Beispiel beim Mahlen der Braunkohle erzeugt wird, ein.

Hordentrockner  

Hordentrockner werden zum Trocknen des geschichteten Gutes eingesetzt.

Düsenturmtrockner  

Das Besondere an dieser Trocknerart besteht darin, dass sie zur Trocknung eine Suspension benutzt. Die Suspension kann aus Waschpulver, medizinischen Wirkstoffen, Molke, Milch oder ähnlichen Substanzen bestehen, wobei die Größe der Partikel ca. 0,3 Millimeter beträgt. Die Suspension wird in der heißen Luft versprüht.  

Sprühtrockner  

Diese Trocknerart ähnelt Düsenturmtrocknern, aber im Unterschied zu jenen beträgt die Größe der Partikel lediglich 0,1 mm.   

Stromtrockner

Die Trocknungstechnik dieser Trocknerart basiert auf folgendem Prinzip: Das Trockengut wird zuerst im unteren Teil eines Rohres untergebracht und dann vom jeweiligen Trocknungsgas nach oben gefördert, um dann vom Fliehkraftabscheider getrennt zu werden.   

Trommeltrockner  

Von der Trocknungstechnik her ähneln sie Stromtrocknern, benutzen aber den Luftdurchsatz. Daher gelten sie als besonders effektiv.

Trockenlufttrockner 

Sie benutzen Trockenluft mit einem Taupunkt unter Minus 30 Grad Celsius. Drucklufttrockner trocknen die Luft, indem sie diese auf 2-5 Grad Celsius abkühlen.  

Kontakttrockner  

Diese Trocknerart trocknet die Luft durch den Kontakt mit erhitzter Oberfläche. Im Röhrentrockner entlässt die zu trocknende Luft in eine Menge kleiner Rohre, die wiederum in einer Trommel untergebracht sind.

Zylindertrockner  

In diesen wird das Trockengut (Papier oder Erzeugnisse aus Textil) über beheizte Zylinder geführt.

Walzentrockner kommen dann zum Einsatz, wenn Schlämme und Suspensionen getrocknet werden müssen. Diese werden auf beheizte Walzen aufgetragen und so getrocknet.

Schaufeltrockner trocknen das Trockengut durch das Drehen der Schaufeln.  

Schneckentrockner heißen so, weil hier eine Förderschnecke entlang von erhitzten Zylindern bewegt wird.

Taumeltrockner funktionieren ähnlich, aber der Behälter ist nicht rotationssymmetrisch.

Tellertrockner benutzen beheizte Teller, die auf mehreren Etagen untergebracht sind, zum Trocknen.  

Trommeltrockner haben die Besonderheit, dass das Gut hier in einem erhitzten und rotierenden Zylinder bewegt wird. Die Hubleisten der Zylinderwände sorgen dabei für die Durchmischung.  

Diese Mannigfaltigkeit der Trockner sorgt dafür, dass sich für jedes Gut der passende Trockner findet.


Teilen